Sunday, 21 February 2016

Psionic Life

Mostly never before published tracks which were recorded in the years 2007 to 2015. This album features the ambient form of space and psychedelic meditation. Music as relaxation for the rising soul.



Die Psionik ist ein Weltbild, das magische Phänomene als Ausprägungen von Psi betrachtet. Sie sind dieser Interpretation zufolge Ergebnis mentaler Kräfte der Menschen, die durch die evolutive Weiterentwicklung des menschlichen Geistes im 21. Jahrhundert aufgetreten sind. Die Psionik bildet heute im Prinzip ein eigenes magisches Paradigma, auch wenn ihre Vertreter, Psioniker, diese Zuordnung selbst ablehnen.
Nach dem Erwachen 2011 gehörte die Psionik zu den ersten wissenschaftlichen Magierichtungen, die sich in den westlichen Industrienationen im Gegensatz zum Schamanismus der Naturvölker etablieren konnten.
Während zunächst diverse Psionische respektive Parapsychologische Schulen und Forschungsinstitute gegründet wurden, wurde die Psionik jedoch schon bald von der sich in den damaligen USA und in Europa entwickelnden Erneuerten Hermetik weitgehend verdrängt.
Viele Psioniker berufen sich auf bestimmte Strömungen der klassischen Philosophie wie etwa den Stoizismus, und Anhänger dieser Lehre sind meist besonders geübt in Techniken der Gedankenkontrolle, Telepathie oder auch der astralen Wahrnehmung, wobei sie den Astralraum meist als "Zwischenraum" und die von ihnen beschworene Art von Geistern als "Gedankenkonstrukte" bezeichnen. Eine weitere besondere Fähigkeit der Psioniker ist die Beschwörung von Watchern ähnlichen, schwachen und kleinen Geistern, die Gizzmos genannt werden, und die Fähigkeit haben, vom jeweiligen Beschwörer von Hand gefertigte Gegenstände als Geistergefässe zu besetzen und zu beleben. In den Augen der Psioniker stellt dies einen sichtbaren Beweis ihrer These dar, daß Geist bei hinreichender Konzentration und Selbstdisziplin über Materie siegt...
Die Psioniker wehren sich vehement gegen die Verwendung des Begriffes "Magie" für ihre Kräfte und haben stattdessen eine ganze Reihe von spezifischen Fachbegriffen, die z. T. stark von den in der Magietheorie üblichen Bezeichnungen abweichen [3]. Ihre Sichtweise, die gewisse Überschneidungen mit der Wiener David Singer Schule aufweist [4], wird von der Mehrheit der Vetreter des Hermetizismus als überholter Irrweg angesehen.
Obwohl viele Psioniker für sich in Anspruch nehmen, derartige "Krücken" zur Ausbildung und Ausübung ihrer psionischen Fertigkeiten nicht zu benötigen, verwenden doch einige von ihnen Kristalle, um ihre "mentalen Kräfte zu fokussieren", so, wie andere magisch Begabte Foki und Fetische nutzen. Ein Parapsychologisches Textbuch ist zur Entwicklung und zum Erlernen neuer psychischer Kräfte für einen Psioniker ebenso hilfreich, wie ein Grimoire für den Hermetiker oder das Buch der Schatten für eine Hexe.

(info: Wikipedia, Shadowiki)